Podcast Stadtrederei. Reflexionen in Stadt und Raum gestartet

Die Entwicklung von Stadt und Raum gewinnt durch Krisenerscheinungen, gesellschaftliche Debatten und einen wachsenden Kreis neuer (Stadt-)Akteur*innen an Dynamik. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, gehen Planer*innen zunehmend neue Wege und hinterfragen altgediente Instrumente und Handlungsmuster. In der Stadtrederei sprechen Expert*innen aus den Bereichen Stadtplanung und Architektur mit (Stadt-) Akteur*innen unterschiedlichster Professionen über die Abkehr von bestehenden planerischen Denkmodellen, mutige Entwürfe und unorthodoxe Ideen zur Gestaltung städtischer Zukünfte.

In fachlich fundierten und gleichzeitig unkonventionellen und reflexiven Gesprächen, werden neue Perspektiven im Umgang mit aktuellen Themen der Stadtentwicklungsplanung ausgelotet. Die erste Folge ist im März 2021 erschienen.

Podcasts:

Alle Folgen sind auch auf folgenden Streamingdiensten zu hören:
Spotify | Deezer | Amazon Music/Audible | Google Podcast

 

>>> Podcast Folge #20:

#20 Energiegeladen ins Neue Jahr: Bereichern oder stören Windräder die Landschaft?

Windkraftanlagen verändern Landschaften und sind weithin sichtbar. Sie sind ein Element unserer modernen Energielandschaft, die ergänzt wird von Schornsteinen und Kühltürmen, Solaranlagen und Überlandleitungen. Bei manchen Menschen führen diese technischen Bauwerke zu Verunsicherung, Angst und Abwehrhaltung. Die Diskussionen wurden lange Zeit emotional geführt, um die Verschandelung der Landschaft aufzuhalten. Doch das ändert sich aktuell. 84 Prozent der Bevölkerung halten den weiteren Ausbau von Windkraft an Land für "eher wichtig" (Quelle: s. Shownotes).

Verschiedenste Aspekte zeichnet die Debatte um erneuerbare Energieanlagen in der Landschaft aus: Energiewirtschaft, Technik, Natur- und Artenschutz, Regionalpolitik, Kultur und Tradition, Anwohner-Interessen, Akzeptanz, Ängste und Gefühle.

Wir möchten uns mit Ihnen der Frage widmen, inwiefern Windräder die Landschaft stören oder bereichern. Wir diskutieren dazu mit dem Landschaftsarchitekten Prof. Dr. Sören Schöbel-Rutschmann (TU München) und Martin Voggenberger (Bürgermeister Gemeinde Munderfing) u.a. über die gestalterische Einbindung technischer Anlagen in die natürliche und kulturelle Umgebung, Wahrnehmungsänderungen sowie gesellschaftliche und individuelle Akzeptanz.

Gäste:

  • Prof. Dr. Sören Schöbel-Rutschmann, Professur für Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume LAREG, Technische Universität München
  • Martin Voggenberger, Bürgermeister der Gemeinde Munderfing, Österreich

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #20:

Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen. Online verfügbar unter: https://www.bmwsb.bund.de/Webs/BMWSB/DE/themen/stadt-wohnen/staedtebaurecht/staedtebaurecht-node.html.

Dettmar, Jörg; Drebes Christoph, Sieber Sandra, Hg. (2020): Energetische Stadtraumtypen. Strukturelle und energetische Kennwerte von Stadträumen, Fraunhofer IRB Verlag.

Fachagentur Windenergie an Land (2022): Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2022, Berlin.

Ellecosta, Veronika: Der Wind steht günstig, in: SZ vom 28.10.2022.

Häntzschel, Jörg: Abschied von Bullerbü. Windräder und Landschaftsschutz, in SZ vom 13.1.2022.

Kitzler, Jens: Freiburger Radweg an der Messe wird mit Solarmodulen überbaut, in BZ vom 16.11.2022.

Kreutzfeldt, Malte: Habeck macht Windkraftgegnern Beine: Schluss mit den Blockaden! In: TAZ 15.1.2022.

Nohl, Werner (2022): Heimat, nicht Energieerwartungsland, in: FAZ vom 9.3.3022. Online verfügbar unter: https://www.faz.net/-gsf-amw97.

Rueter, Gero (2021): Protest gegen Windkraft: was ist dran an der Kritik? Vom 19.12.2021. Online verfügbar unter: https://www.dw.com/de/protest-kritik-gegen-windkraft-was-sind-die-fakten-gesundheit-infraschall-vögel-dunkelflaute-profit/a-60032565.

Rueter, Gero (2021): Wo ist Windkraft sinnvoll? Vom 8.12.2021. Online verfügbar unter: https://www.dw.com/de/wo-ist-windkraft-sinnvoll-europa-asien-china-usa-afrika-lateinamerika-kosten-offshore-floating/a-59881314.

Schöbel Sören (2012): Windenergie und Landschaftsästhetik. Berlin.

Sieber, Sandra (2022): Energielandschaften. Bestehende Narrative und neue Sichtweisen einer jungen Generation. In: Stadt + Grün 12/2022 . Online verfügbar unter: https://stadtundgruen.de/artikel/energielandschaften-19048.html.

Sieber, Sandra (2021): Auswirkungen neuer Wahrnehmungsmuster im Bereich der regenerativen Energiesysteme im Orts- und Landschaftsbild und ihre Bedeutung für die räumliche Planung - Alltags-, Sehnsuchts- und Energielandschaften im Fokus, Dissertation.

Umweltbundesamt (2022): Die Energiewende vor Ort. Konflikte um Windenergie- akzeptable Lösungen für Kommunen finden.. Online verfügbar unter: https://stories.umweltbundesamt.de/energiewende-vor-ort.

Umweltbundesamt (2022): Erneuerbare Energie in Zahlen. Online verfügbar unter: www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/erneuerbare/energien-in-zahlen#uberblick.

Umweltbundesamt (2021): Windenergie an Land. Online verfügbar unter: www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/windenergie-an-land-#flaeche.

Zilles, Julia; Drewing, Emily, Janik, Julia (Hg.) (2022): Umkämpfte Zukunft. Zum Verhältnis von Nachhaltigkeit, Demokratie und Konflikt, Soziale Bewegung und Protest, Band 7, Bielefeld.

Podcasts: Podcast # 58 lets talk landscape vom 7.11.2022: Energielandschaften - mit Prof. Dr. Sören Schöbel, you tube hochC Landschaftsarchitekten.

Lage der Nation 274: Raus aus der Flaute: Windkraftausbau in Deutschland Teil 1 und 2 vom 20.1.2022.

Lesenswerte Links:

www.igwindkraft.at

https://www.munderfing.at/kundenservice/wirtschaft/windpark-munderfing/

https://stories.umweltbundesamt.de/energiewende-vor-ort

www.vestas.de – Anlagenbauer für Windenergieanlagen

>>> Podcast Folge #19:

#19 Unser Jahresrückblick 2022

Ein weiteres, spannendes und lehrreiches Jahr mit der Stadtrederei ist vergangen! Zum Jahresende werfen wir einen gemeinsamen Blick zurück auf die neun Folgen des Jahres 2022 und geben einen Ausblick auf 2023.

Inhaltlich standen unterschiedliche Themen auf der Agenda: unsere Trilogie zur Transformation großer und kleiner Areale und Projekte, die vielfältige Funktion des Waldes in der Klimakrise sowie die Wandlungsmöglichkeiten des Verwaltungsapparates oder die gemeinwohlorientierte Bodenwende.

Fee Thissen und Christine Grüger reflektieren, wie sich die Arbeit am Podcast entwickelt hat, welches Feedback wir erhalten haben und Teresa Albert vom ISW gibt einen Einblick in die aktuellen Hörer:innen-Zahlen – die uns immer wieder freuen und für die nächsten Folgen motivieren.

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

>>> Podcast Folge #18:

#18 Der Wald: Retter und Opfer in der Klimakrise

Dem Wald geht es nicht gut – dabei soll er vieles retten. Wir brauchen den Wald als Schattenspender in den Städten, als Baustoff, als Erholungsort, als Frischluftfilter und Wasserspeicher sowie als „unsichtbaren« Rohstoff“ in vielen Produkten.

Klimawandel, Waldbrände oder der Borkenkäfer bedrohen den Wald massiv. Nicht zuletzt trägt auch der zunehmende Flächenverbrauch durch Siedlungsgebiete zu dieser Bedrohung bei. Der Wald ist nicht nur Opfer, sondern auch Retter aus dieser Krise, wenn wir ihn ganzheitlich wahrnehmen und intelligent nutzen.

Welche Sicht auf den Wald haben wir als Planende und Städter:innen? Inwiefern hat sich die Mensch-Wald-Beziehung durch die Pandemie verändert?

Viele Anforderungen an den Wald bringen auch Konflikte zwischen vielen Akteuren mit sich. Wir sprechen mit unseren Gästen über Beteiligungsformen und Kommunikation, über die Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Funktionen des Waldes von Freizeitnutzung bis zu ökologischer Waldbewirtschaftung.

Hören Sie rein, wie der Wald zukünftig in unseren Städten und im ländlichen Raum Helfer in der Klimakrise werden kann.

Gäste:

  • Dr. Stephanie Bethmann, Leiterin der Stabsstelle Gesellschaftlicher Wandel bei der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau
  • Dr. Angela Lüchtrath, Forstwissenschaftlerin, Moderatorin, Trainerin und Mediatorin, suedlicht, Freiburg im Breisgau
  • Dipl. Forstwirtin Monika Runkel, Leiterin der Dienststelle Forstamt Hachenburg/ Forstliches Bildungszentrum Rheinland-Pfalz

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #18:

Ecke, Barbara (2022): Agroforst auf Biohof in Miltenberg: Konzept für die Zukunft? [BR24-Nachricht vom 07.09.2022] (Online verfügbar unter: https://www.br.de/nachrichten/bayern/agroforst-auf-biohof-in-miltenberg-konzept-fuer-die-zukunft,TGf9P9v. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (Hg.) (2020): Der Streit um den Wald - Umgang mit waldbezogenen Konflikten. Freiburg i. Br. (Online verfügbar unter: www.fva-bw.de/fileadmin/publikationen/sonstiges/Webdatei_Streit_um_den_Wald.pdf. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (2022): „Der Wald ist systemrelevant“ – Die Bedeutung des Waldes während der Corona-Pandemie. [online] (Online verfügbar unter: https://www.fva-bw.de/aktuelles/artikel/der-wald-ist-systemrelevant-die-bedeutung-des-waldes-waehrend-der-corona-pandemie. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg: Mein Wald, dein Wald, unser Wald!? [Podcast astrein, Folge 4, Juli 2022] (Online verfügbar unter: https://www.fva-bw.de/themen/wissenstransfer/fva-podcast#c29491. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg: Stabsstelle Gesellschaftlicher Wandel [online] (Online verfügbar unter: https://www.fva-bw.de/top-meta-navigation/fachabteilungen/stabsstelle-gesellschaftl-wandel. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg: Urbane Waldwirtschaft. MeineWaldzeit-Umfrage 2022 in den Forstbezirken Schurwald und Unterland [online] (Online verfügbar unter: https://www.fva-bw.de/daten-und-tools/geodaten/urbane-waldwirtschaft. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg: Warum setzen Sie sich für den Wald ein? Projekt 1746: Bürgerschaftliches und unternehmerisches ¬Engagement in der aktiven Wiederbewaldung [online] (Online verfügbar unter: https://www.fva-bw.de/top-meta-navigation/fachabteilungen/stabsstelle-gesellschaftl-wandel/notfallplan-projekte/engagement-in-der-wiederbewaldung. Zugriff im November 2022).

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg: Wissenstransfer – Die FVA praxisnah [online] (Online verfügbar unter: https://www.fva-bw.de/themen/wissenstransfer/fva-kolloquien. Zugriff im November 2022).

Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik der Technischen Universität München: Entwicklung und Erprobung von Methoden der Beteiligung und Akzeptanzsteigerung für die Bewirtschaftung von Kommunalwäldern [Projektbeschreibung] (Online verfügbar unter: https://www.ep.mgt.tum.de/wup/forschung/projekte/beteiligung-kommunalwaelder/. Zugriff im November 2022).

Universität Kassel (2021): Ef¬fek¬ti¬ver Na¬tur¬schutz im Wald braucht Be¬tei¬li¬gung [Campus-Meldung vom 15.11.2021] [online] (Online verfügbar unter: https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/meldung/2021/11/15/effektiver-naturschutz-im-wald-braucht-beteiligung?cHash=1441b01e8674b308f2f33dd281179d88. Zugriff im November 2022).

Zeitungsartikel:

Frey, Andreas (2022): Der Wald braucht Hilfe, in: Badische Zeitung vom 05.08.2022, S. 4.

Theile, Merlind (2022): Vom Wert des Waldes, in: Die Zeit, Nr. 39, vom 22.09.2022, S. 4.

Thomas, Fabian (2022): Förster Peter Wohlleben: „Man sollte den Schwarzwald sich selbst überlassen“, In: Badische Zeitung (BZ) vom 11.10.2022 (online verfügbar unter: https://www.badische-zeitung.de/foerster-peter-wohlleben-man-sollte-den-schwarzwald-sich-selbst-ueberlassen--218764373.html. Zugriff im November 2022).

Thomas, Fabian (2022): Klimawandel: wie schwarz wird der Schwarzwald der Zukunft noch sein? In: Badische Zeitung (BZ) vom 11.10.2022 (online verfügbar unter: https://www.badische-zeitung.de/klimawandel-wie-schwarz-wird-der-schwarzwald-der-zukunft-noch-sein--218735865.html. Zugriff im November 2022).

 

>>> Podcast Folge #17:

#17 Grips statt Gips – über die Transformation im Bestand

Zürich West – seit Anfang der 90er-Jahre wandelt sich ein ehemaliges Industriegebiet in einen neuen Stadtteil im Westen von Zürich. Die Transformation der innerstädtisch gelegenen Brache mit überwiegend fragmentierten Eigentümerstrukturen in einer Stadt unter Wachstumsdruck wurde durch eine kooperative Planung zwischen vielen Akteuren möglich.

Nachdem wir in der Folge #15 über Dritte Orte und in #16 über Zwischennutzungen gesprochen haben, geht es jetzt mit unseren Gästen um die ‚Urbane Transformation‘ großer Areale. Wir wollen die dreißigjährige Entwicklung verstehen und die Einflussmöglichkeiten der zivilgesellschaftlichen Akteure aufzeigen. Als Teil der Trilogie über die Wirkungen von Zwischennutzungen, im kleinen wie im großen Maßstab, auf den Wandel von Quartieren und Stadtgebieten. Inwiefern lässt sich Vielfalt und Kleinteiligkeit in Transformationsgebieten wie Zürich-West, im Vergleich mit dem Münchner Werksviertel, in veränderter Form beibehalten?

Gäste:

  • Prof. Dr. Alain Thierstein, Professor für Raumentwicklung an der TU München
  • Christoph Gysi, Präsident Kulturmeile Zürich West

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #17:

DBZ (2021): Werksviertel-Mitte, München. (Online verfügbar unter https://www.dbz.de/artikel/dbz_Werksviertel-Mitte_Muenchen_3618893.html Zugriff im Oktober 2022)

einfach München (o.J.): Werksviertel-Mitte. Zukunftslabor mit Geschichte und ganz viel Leben, Kultur und Kreativität. (Online verfügbar unter https://www.muenchen.travel/artikel/stadt-viertel/werksviertel-muenchen Zugriff im Oktober 2022)

Kulturmeile Zürich West (o.J.): Look&Feel. (Online verfügbar unter http://www.kulturmeile.ch. Zugriff im Oktober 2022)

Portal München Betriebs GmbH & Co. KG (2022): Werksviertel-Mitte: Das gibt es in Münchens kreativem Stadtquartier. (Online verfügbar unter https://www.muenchen.de/freizeit/orte/1278341.html Zugriff im Oktober 2022)

Schweizerische Bauzeitung TEC21 (2022): Urbane Transformation: heikle Fragen. Diskussion am Beispiel Maag-Areal, Zürich-West. Sia TEC 21 | Nr. 18 | 3. Juni 2022

Schweizerische Bauzeitung TEC21 (2022a): Wie weiter in Zürich-West? Sia TEC 21 | Nr. 3-4 | 28. Januar 2022

Stadt Zürich (2022): Zürich West. (Online verfügbar unter https://www.stadt-zuerich.ch/hbd/de/index/staedtebau/planung/entwicklungsgebiete/zuerich_west.html Zugriff im Oktober 2022)

Steidle Architekten (o.J.): Werksviertel München, seit 2007. (Online verfügbar unter https://www.steidle-architekten.de/projekt/16/ Zugriff im Oktober 2022)

Thissen, Fee (2015): Vom Industrieareal zum Stadtteil: Zürich West. Räumliche Transformation-Planungsprozesse-Raum(um)nutzung. (Online veröffentlicht unter http://publications.rwth-aachen.de/record/538378 Zugriff im Oktober 2022)

 

>>> Podcast Folge #16:

#16 Kreativ und dynamisch - Zwischennutzungen als Impuls zur Innenstadtentwicklung

Menschen zusammenbringen, kreativen Akteur:innen eine Bühne zum Experimentieren bieten und die Innenstädte (wieder)beleben – diese Impulse können Zwischennutzungen in vielfältigen Gebäuden leisten. Darüber sprechen wir mit unseren Gästen Anne Gericke, vom Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft und Marco Eisenack von MUCBOOK.

Beide Institutionen treiben Projekte voran, die kollektive Arbeitsräume zu bezahlbaren Preisen schaffen und gleichzeitig Begegnungsräume für die Stadtgesellschaft anbieten. Kultur, Bildung und Arbeit finden Raum in teuren Innenstadtlagen.

Unsere Gäste erzählen über ihre Motivation für und die Umsetzung von Zwischennutzungsprojekten sowie über die Dynamik von Temporärem und Verstetigtem, von Peripherie und Innenstadt.

Diese Folge ist Teil unserer Reihe zu Dritten Orten (#15), Zwischennutzungen (#16) und Transformation von Stadtteilen (#17 im Oktober).

Gäste:

  • Marco Eisenack, Journalist, Moderator und podcaster sowie Gründer und Herausgeber von MUCBOOK und Inhaber von textbau.media, München
  • Anne Gericke, Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München und Goldschmiedin

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #16:

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) (2021): Stadt gemeinsam gestalten! Neue Modelle der Koproduktion im Quartier. (https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/presse/presseinformationen/2021/stadt-gemeinsam-gestalten.html)

Marc Angst, Philipp Klaus, Tabea Michaelis, Rosmarie Müller, Stephan Müller, Richard Wolff (2009): Zone*imaginaire. Zwischennutzungn in Industriearealen.

Christian Holl (2022): Das Knirschen zwischen unten und oben. (https://www.marlowes.de/das-knirschen-zwischen-unten-und-oben/)

Philipp Oswalt, Klaus Overmeyer, Philipp Misselwitz (2013): Urban Catalyst. Mit Zwischennutzungen Stadt entwickeln (http://www.urbancatalyst.net/downloads/2013_UC_Auszug_dt.pdf).

Prof. Julian Wékel, David Ohnsorge (Hg.) (2022): Beispielhafte Entwicklungsprojekte für innerstädtische Bereiche – Neue Materialien zur Planungskultur. Sonderveröffentlichung, München. (https://www.isw-isb.de/fileadmin/Content/pdf/Formulare/Publikation_Beispielhafte_Entwicklungsprojekte_Innenstadt_2022.pdf)

 

>>> Podcast Folge #15:

#15 Sofa, Kaffee, Wirtschaftplan: neue Orte zwischen Wohnen und Arbeiten gemeinsam gestalten!

Dritte Orte sind Räume oder Plätze, die anlass- und konsumfrei Begegnung von Menschen ermöglichen und mit Kunst, Kultur und Bildung verknüpft werden. Das können leerstehende Gebäude sein, in denen durch bürgerschaftliches Engagement und die Co-Produktion mit Verwaltungen neues Leben eingehaucht wird: Bürgerhäuser, Kulturzentren, verlassene Höfe, Kaufhäuser oder Kneipen, öffentliche Räume und Parks. Daneben sind dies auch öffentliche Einrichtungen, wie z.B. Bibliotheken.

Um diese beiden Arten von Möglichkeitsräumen zu beschreiben, ist diese Folge der Stadtrederei zweigeteilt. Nach einer Einführung sprechen wir im ersten Teil mit Tobias Bäcker, der viele Projekte des Förderprogramms „Initiative ergreifen“ in NRW beraten hat und Prof. Dr. Florian Kluge, der gleichfalls beratend über die Entstehung, Funktion und Wirkungen von Dritten Orten berichtet.

Im zweiten Teil unterhalten wir uns mit den zwei Pionierinnen und Stadtbibliothekarinnen Anja Flicker und Dr. Hannelore Vogt. Beide sind für ihre Arbeiten zur Neukonzeption von Stadtbibliotheken ausgezeichnet worden. Sie sprechen über Bibliotheken als Vorzeigebeispiele für Dritte Orte, die positiv in die Stadtteile strahlen und von der Stadtplanung in ihrer Bedeutung als Kultur-, Arbeits- und Begegnungsraum stärker berücksichtigt werden sollten.

Wir freuen uns mit dieser Folge in die zweite Jahreshälfte zu starten. Da es sich um eine Doppelfolge handelt, die ietwas länger geworden ist als üblich – empfehlen wir, sich das Hören einzuteilen. Wir versichern Ihnen – es ist sehr motivierend und lohnt sich!

Unsere Gäste sind:

  • Tobias Bäcker, Geschäftsführung, startklar a+b GmbH
  • Anja Flicker, Direktorin der Stadtbibliothek, Stadt Essen
  • Prof. Dr. Florian Kluge, nonconform / Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
  • Dr. Hannelore Vogt, Direktorin der Stadtbibliothek Köln-Kalk

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Zitate zur Folge #15:

  • „Erfolgsfaktoren für dritte Orte sind Flexibilität, eine bunte Mischung und Experimentalität. Das Experimentieren gehört immer dazu.“ (Florian Kluge)
  • „Ein dritter Ort lässt sich von heute auf morgen an jeder Stelle eröffnen. Genau diese Denkweise haben oft intrinsisch motivierte Bürger:innen.“ (Herr Bäcker)
  • „Bibliotheken waren eigentlich schon lange dritte Orte. Deswegen passte das räumliche Konzept so gut dazu.“ (Frau Vogt)
  • „Wir nutzen das Wissen der Menschen, bieten die Infrastruktur, vernetzen die Leute und stellen die Räume. Und so entsteht ein dritter Ort zwischen Zuhause und Arbeit.“ (Frau Vogt)
  • „Bei einem Dritten Ort geht es nicht nur um das Möblieren und Gestalten der Räume und Infrastruktur, sondern ganz stark um die Frage »Mit welcher Haltung begegnen wir den Menschen«?“ (Frau Flicker)

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #15:

Dritte Orte – Definitionen

Dritte Orte (o. D.): Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, [online] https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/dritte-orte [abgerufen am 22.08.2022].

Merkmale eines Dritten Ortes (2019): Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, [online] https://www.mkw.nrw/sites/default/files/documents/2019-01/mkw_nrw_kultur_dritte-orte_merkmale_0.pdf [abgerufen am 22.08.2022].

Steelcase (2015): Interview mit Ray Oldenburg, [online] https://www.steelcase.com/eu-de/forschung/artikel/themen/design-q-a/interview-mit-ray-oldenburg/ [abgerufen am 22.08.2022].

Dritte Orte – Beispiele

Alte Feuerwache Köln (o. D.): Alte Feuerwache Köln – Sozial. Politisch. Kulturell., [online] https://altefeuerwachekoeln.de/ [abgerufen am 22.08.2022].

Diederichs, Thomas (o. D.): KulturKircheKöln, [online] https://www.kulturkirche-koeln.de/ [abgerufen am 22.08.2022]. klug.ev (o. D.): Wandelwerk, [online] https://wandelwerk.koeln/ [abgerufen am 22.08.2022].

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (o. D.): Initiative ergreifen – Bürger machen Stadt., [online] https://initiative-ergreifen.de/ [abgerufen am 22.08.2022].

Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (2020): Aat Vos | aatvos BV, Creative.NRW, [online] https://www.creative.nrw.de/news/artikel/aat-vos-aatvos-bv.html [abgerufen am 22.08.2022].

Schubina, Anastasia (2022): Mittelstadt als Mitmachstadt | Eröffnung der Mitmach-Box!, Mittelstadt als Mitmachstadt, [online] http://www.mittelstadtalsmitmachstadt.de/eroeffnung-der-mitmach-box/ [abgerufen am 22.08.2022].

Sprung, Norbert (2020): Kultureinrichtungen als „Dritter Ort“.: Begriffsklärung und Analyse von Beispielen aus der Praxis, Kaiserslautern, Deutschland: GRIN Verlag.

Stadt Köln (o. D.): Unser Ebertplatz | Zwischennutzung 2018 – 2021, [online] https://unser-ebertplatz.koeln/ [abgerufen am 22.08.2022].

Stadt Würzburg (o. D.): Stadtteilbüchereien - Hubland, [online] https://www.wuerzburg.de/themen/kultur-bildung-kulturangebot/stadtbuecherei/stadtteilbuechereien/hubland/517659.Stadtteilbuecherei-Hubland.html [abgerufen am 22.08.2022].

Stadtbibliothek Koeln (2018): Stadtbibliothek Köln | Neueröffnung Stadtteilbibliothek Kalk, YouTube, [online] https://www.youtube.com/watch?v=RBDPWM1YqCo [abgerufen am 22.08.2022].

Projekte (o. D.): klugev.de, [online] https://klugev.de/ [abgerufen am 22.08.2022].

Third Place Living: Die Stadt als Wohnlandschaft (o. D.): ZukunftsInstitut, [online] https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/third-place-living-die-stadt-als-wohnlandschaft/ [abgerufen am 22.08.2022].

Dritte Orte – Aneignung

Onnen, Corinna/Susanne Rode-Breymann (2018): Wiederherstellen - Unterbrechen - Verändern? Politiken der (Re-)Produktion (L’AGENda), S. 94-95, 1. Aufl., Berlin, Deutschland: Verlag Barbara Budrich. [online verfügbar: https://books.google.de/books?hl=de&lr=&id=aCVpDwAAQBAJ&oi=fnd&pg=PA93&dq=dritte+orte&ots=m4itiW6oX-&sig=rrfxIduil5kvv71bXSuOhC0i0KI&redir_esc=y#v=onepage&q=dritte%20orte&f=false]

Weitere Literatur:

Teichmann, Paul, Georg, Björn, Andreas, Wolfram (2017): 33 Baukultur Rezepte :: BÜRO FÜR URBANE PROJEKTE, urbaneProjekte, [online] https://www.urbaneprojekte.de/kompetenzen/forschung/33-baukultur-rezepte [abgerufen am 22.08.2022].

>>> Podcast Folge #14:

#14 Die Kirche im Dorf lassen, aber keinen Bogen drum herum machen.

Kirchen sind Orte der Gemeinschaft und seit Jahrtausenden im ländlichen und städtischen Raum verankert. Doch die Mitgliederzahlen sinken. Immer mehr Kirchen stehen leer. Wie können diese nachgenutzt werden? Die Antworten darauf sind komplex und zeigen, dass nicht nur die Rechtssysteme von Kirche und Stadtplanung aufeinanderprallen, sondern traditionelle Werte und Riten, Kirchengeschichte, Baukultur und Gemeinwesen berücksichtigt werden müssen. Die beiden großen Amtskirchen befinden sich in einem spannenden Transformationsprozess, der aufmerksam von den Kommunen verfolgt werden sollte. Wie kann die „Kirche von morgen“ gestaltet werden? Welche Rolle kann sie im Gemeinwesen von Dörfern und Städten übernehmen?

Gäste

  • Prof. Dipl.-Ing. Kerstin Gothe, Stadtplanerin und Architektin DASL/SRL, Gothe Partner, Stuttgart
  • Rainer Heimburger, Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Breisgau-Hochschwarzwald, Bad Krozingen
  • Prof. Dr. Ulrike Plate, Landeskonservatorin von Baden-Württemberg im Landesamt für Denkmalpflege; Honorarprofessorin für Denkmalpflege an der Architekturfakultät der Universität Stuttgart

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #14:

Baukultur Nordrhein-Westfalen e. V. (o.J.): Kirchengebäude erhalten, anpassen und umnutzen. Zukunft – Kirchen – Räume ist ein Kooperationsprojekt von Baukultur Nordrhein-Westfalen, Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Ingenieurkammer-Bau NRW unter Mitwirkung der (Erz-)Bistümer und Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen, der RWTH Aachen, dem Büro synergon und dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. (Online verfügbar unter www.zukunft-kirchen-raeume.de Zugriff am 12.06.22)

Bundeszentrale für politische Bildung (2020): Katholische und evangelische Kirche. Anteil der katholischen und evangelischen Kirchenmitglieder an der Bevölkerung in Prozent, Austritte in Tausend, 1960 bis 2019. (Öffentlich verfügbar unter https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61565/kirche Zugriff am 12.06.22)

Gothe, K. (2022): Kirchen im Wandel - Chancen fürs Quartier. Vortrag im Rahmen der Fachtagung der Evangelischen Akademie Bad Boll „Muß die Kirche weg?“ am 25.4.2022

Huster, S. (2021): Stärker soziale Aspekte im Blick - Symposium befasst sich mit Perspektiven für ungenutzte Gotteshäuser. Beitrag beim Symposium "Diakonische Kirchen(um)nutzung" am 27. und 28. September 2021 in Leipzig.

Manschwetus, U. (2021): Überangebot an Kirchengebäuden in Deutschland: Ursachen, Ausmaß und Handlungsalternativen. (Online verfügbar unter https://wissenschafts-thurm.de/uberangebot-an-kirchengebauden/amp/ Zugriff am 12.06.22)

Netsch, S. (2020): Umnutzung von Kirchengebäuden in den Niederlanden. Die Rolle de Wohnungsbaugesellschaften. In: vhw FWS 4/ Juli – August 2020 Stadtentwicklung. (Online verfügbar unter https://www.vhw.de/fileadmin/user_upload/08_publikationen/verbandszeitschrift/FWS/2020/4_2020/FWS_4_20_Netsch.pdf Zugriff am 12.06.22)

Rünker, T. (2021): Bistum präsentiert Investoren Kirchen – Immobilien im Speeddating (Online verfügbar unter https://www.bistum-essen.de/pressemenue/artikel/bistum-praesentiert-investoren-kirchen-immobilien-im-speeddating Zugriff am 12.06.22)

Schmied, D. und Wüstenrot Stiftung (Hg.) (2020): Kirche im Dorf. Ludwigsburg

Speidel, M. (2009): Städtebau mit Kirchen. (Online verfügbar unter https://www.bauwelt.de/dl/756055/10822912_b283528a46.pdf Zugriff am 12.06.22)

Wüstenrotstiftung (Hg.) (2021): Kirchengebäude und ihre Zukunft. (Online verfügbar unter https://wuestenrot-stiftung.de/kirchengebaeude-und-ihre-zukunft/ Zugriff am 12.06.22)

Wüstenrotstiftung (Hg.) (2020): Land und Leute. Die Kirche in unserem Dorf. Ludwigsburg

>>> Podcast Folge #13:

#13 Der rosa Elefant im Raum:

Wie kann eine gemeinwohlorientierte Bodenwende gelingen?

Diesmal steht der Grundsatzartikel „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen“ (Art 14 GG Abs. 2) im Vordergrund. Wir fragen nach dem rosa Elefanten im Raum und wie eine gemeinwohlorientierte Bodenwende gelingen kann.

Die Bodenfrage ist zur sozialen Frage geworden und spaltet fast das Land: Die Kommunen kämpfen mit dem Druck steigender Mietpreise und um mehr Bauland. Dennoch pochen die Besitzer:innen mit der Argumentation der Enkel:innengrundstücke auf ihre Eigentumsrechte.

Mit unseren beiden Gästen diskutieren wir unter anderem folgende Fragen:

  • Was versteht man unter Sozialpflichtigkeit des (Boden-)Eigentums und unter Gemeinwohl?
  • Welche staatlichen Regulierungsmechanismen gibt es, um eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Bodennutzung zu ermöglichen?
  • Wie können die Instrumente Planwertausgleich und Baugebot sinnvoll eingesetzt werden?

Unsere beiden Gäste sind:

  • Prof. Dr. Martin Burgi, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, Umwelt- und Sozialrecht an der LMU München
  • Dipl.-Ing. Stephan Reiß-Schmidt, Planungsdirektor a.D., Sprecher des Bündnisses für Bodenwende

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #13:

BBSR (Hg.) (2018): Planspiel zur Einführung einer „Innenentwicklungsmaßnahme“ („Innenentwicklungsmaßnahmengebiet“) in das Baugesetzbuch, Abschlussbericht. Bonn

Bündnis Bodenwende (2021): Bodenwende jetzt! Bodenpolitische Forderungen zur Bundestagswahl 2021 (Online verfügbar unter https://www.arl-net.de/de/system/files/Bodenwende%20jetzt%21_Forderungen.pdf)

Burgi, Martin (2020): Eigentumsordnung und Wohnungsnot. Spielräume für eine wohnraumbezogene Bodenpolitik. In: Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 5/2020, 257-337

Deutschlandfunk (2022): Wohnungsbau-Offensive: Folgt ein hoher Flächenverbrauch? Interview Thomas Preuß (Online verfügbar unter https://www.deutschlandfunk.de/wohnungsbau-offensive-folgt-ein-hoher-flaechenverbrauch-interview-thomas-preuss-dlf-6cc8f1f6-100.html)

Öchner, Thomas (2022): Wo die Preise für Wohnungen besonders steigen. In: Süddeutsche Zeitung vom 8./9.1.2022

Preuß, Roland (2022): Der Platz wäre da. In: Süddeutsche Zeitung vom 29.3.2022

Reiß-Schmidt, Stephan (2022): Darf‘s ein wenig mehr sein? Wohnungspolitik in der Zeitschleife. In: DBZ Deutsche BauZeitschrift, Heft 1/2022, S. 20-22 (Online verfügbar unter https://www.dbz.de/artikel/dbz_Darf_s_ein_wenig_mehr_sein_Wohnungspolitik_in_der_Zeitschleife_3721213.html)

Jauerning, H.; Knödler, J.; Kröger, M (2021): Wer will da noch was bauen? In: Der Spiegel Nr. 1, 30.12.2021, S. 74-78

Stadtradar (2021): Boden gewinnen – ist das die Antwort auf die Bodenfrage? In: Podcast Stadtradar Staffel 1, Folge 9 (Online verfügbar unter: https://www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de/NSPWeb/DE/Plattform/Veroeffentlichungen/Podcast/stadtradar_node.html)

Vogel, Hans-Jochen (2019): Mehr Gerechtigkeit! Wir brauchen eine neue Bodenordnung – nur dann wird auch Wohnen wieder bezahlbar. Freiburg.

Weißmüller, Laura (2021): Sozialer Wohnungsbau und Umweltschutz. Bitte kein Mist bauen. In: Süddeutsche Zeitung vom 14.12.2021

>>> Podcast Folge #12:

Vom Misstrauen und Vertrauen:

Wie können Politik und Verwaltung Vertrauen zurückgewinnen?

Ob Corona, Wirtschaft, oder Klima: In den letzten Jahren haben verschiedene Krisen und Umbrüche zu Verunsicherung geführt. „Vertrauenskrise“ wird dabei sowohl mit konkreten politischen Entscheidungen und Entscheidungsträger:innen als auch mit demokratischen Einrichtungen im Allgemeinen verknüpft. Es herrscht weniger Akzeptanz für Expert:innenwissen – die Corona-Zeit hat hier nur als Katalysator gewirkt.

Wie kann es uns gelingen, wieder mehr Vertrauen zu entwickeln – im alltäglichen Miteinander und im Bereich Politik, Verwaltung und Stadtplanung? Welche Arten von Vertrauen gibt es und welche Rolle spielen gesellschaftliche Werte, die Wahl der Sprache oder die (sozialen) Medien? Wie können Bürger:innen besser erreicht werden und an der öffentlichen Meinungsbildung mitwirken?

Gäste

  • Dipl.-Ing. Michael Isselmann, Raumplaner und Stadtplaner AKNW
  • Prof. Claus-C. Wiegandt, Professor für Stadt- und Regionalforschung an der Universität Bonn

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger

 

Auswahl der Lesefrüchte zur Folge #12

Braun, Stefan (2022): Corona-Zahlen: Was für eine Blamage, Süddeutsche Zeitung, [online] https://www.sueddeutsche.de/meinung/corona-zahlen-deutschland-inzidenzwerte-1.5500243?reduced=true [abgerufen am 20.04.2021].

Bude, Heinz (2014): Gesellschaft der Angst, 7. Aufl., Hamburg, Deutschland: Hamburger Edition, HIS.

Förster, Bangratz, Thissen, Agnes, Martin, Fee (2021): Lokale Politik und Beteiligung: Neue Wege des Stadtmachens und die Rolle Lokaler Politik, in: vhw Schriftenreihe, Nr. 28, [online] https://www.vhw.de/fileadmin/user_upload/08_publikationen/vhw-schriftenreihe-tagungsband/PDFs/vhw_Schriftenreihe_Nr._28_LOB_web.pdf.

Isselmann, Michael (2022): Alles auf null?: Öffentliche Verwaltung und ihr Rollenverständnis zur Phase 0 in der Stadtenwicklung., in: Baukultur NRW, Nr. 2, S. 64–65, [online] https://baukultur.nrw/site/assets/files/10332/bknw_magazin_nr_2_phase_0-1.pdf.

Kop, Krish (2021): Vertrauen in demokratische Institutionen schwindet, Körber-Stiftung, [online] https://www.koerber-stiftung.de/vertrauen-in-demokratische-institutionen-schwindet-2509 [abgerufen am 20.04.2022].

Lobeck, Wiegandt, Michael, Claus-C. (2019): “Can’t buy me trust”: Zur Rolle des Vertrauens in der Stadtentwicklung, in: Forum Wohnen und Stadtentwicklung, Bd. vhw FWS, Nr. 6, S. 289–294, [online] https://www.vhw.de/fileadmin/user_upload/08_publikationen/verbandszeitschrift/FWS/2019/6_2019/FWS_6_19_Lobeck_Wiegandt.pdf.

Minkmar, Nils (21–07-24): Am Ende ganz allein. Populistische Bewegungen haben eines gemein: Ihre Anhänger sind oft einsam, in: Süddeutsche Zeitung, Nr. 168, S. 15.

Nanz, Patrizia/Charles Taylor/Beaubien Madeleine Taylor/Rita Seuss (2022): Das wird unsere Stadt: Bürger:innen erneuern die Demokratie, Hamburg, Deutschland: Edition Körber.

Prof. Dr. Köcher, Renate (2022): Erhebliche soziale Kollateralschäden der Pandemie, in: FAZ Doku, 21. Aufl., Allensbach, Deutschland: Institut für Demoskopie

Rausch, Hans Jakob (2022): Empörung um jeden Preis - können wir noch fair streiten?, ARD Mediathek, [online] https://www.ardmediathek.de/video/dokus-im-ersten/empoerung-um-jeden-preis-koennen-wir-noch-fair-streiten/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuL2FlNWU1N2IzLTQ5YjQtNDA0NS05YTYxLWU4ZTU5OTIwMzUwMw [abgerufen am 20.04.2022].

Steingart, Gabor (2022): „Booster-Impfungen auf dem Gebiet des politischen Wahnsinns: Der Philosoph Peter Sloterdijk über Gefahren für die Demokratie und die aktuelle Impfpflicht-Debatte“, The Pioneer, [online] https://www.thepioneer.de/originals/thepioneer-briefing-business-class-edition/podcasts/booster-impfungen-auf-dem-gebiet-des-politischen-wahnsinns [abgerufen am 20.04.2022].

„Vertrauensverlust in Politik und Verwaltung“ (2020): in: General-Anzeiger, 07.09.2020, [online] http://www.wiegandt-stadtforschung.de/fileadmin/bilder/Aktuelles/GA-07.09.20.pdf [abgerufen am 20.04.2022].

>>> Podcast Folge #11:

Smart City:

Effizienter und nachhaltiger durch neue Technologien – auch lebenswerter?

Intelligente Technologien sollen dabei helfen, die Städte fit für eine nachhaltige Zukunft zu machen. Das Konzept „Smart City“ umfasst unterschiedliche Strategien und Lösungen, die als gesamtstädtische Vorhaben oder als konkrete Teilprojekte umgesetzt werden.

Welche Ziele und Handlungsfelder entstehen aus „Smart City“ und was bedeuten diese für Stadtgesellschaften und die einzelnen Bürger:innen? Wie verhalten sich wirtschaftliche und soziale Aspekte zueinander? Und welche Stolpersteine ergeben sich bei der Umsetzung des Konzepts?

Diese Fragen werden mit den folgenden Gästen diskutiert: Dipl.-Ing. Sabine Meigel, Abteilungsleiterin Digitale Agenda, Stadt Ulm, Thomas Müller, Geschäftsführer, bee smart city GmbH, Mülheim an der Ruhr, Eva Schweitzer, Smart-City-Teamkoordinatorin, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Bonn

Lesefrüchte zum podcast #11 März 2022:

Dokumente, Literatur und Artikel:

BBSR (Hg.) (2021): Wirkungsanalysen von Smart-City-Projekten. BBSR-Online-Publikation. (Online verfügbar unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/themen/digitalisierung/digitale-stadt/_node.html)

BBSR (Hg.) (2021): Erste Projekterfahrungen in den „Modellprojekten Smart Cities“ und Ansatzpunkte für ein Programmmonitoring. BBSR-Online-Publikation, 12/2021. (Online verfügbar unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/themen/digitalisierung/digitale-stadt/_node.html)

BBSR (Hg.) (2021): Künstliche Intelligenz und Stadtentwicklung: Konzepte, Potenziale und Anwendungsfelder. Informationen zur Raumentwicklung, 3/2021. (Online verfügbar unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/themen/digitalisierung/digitale-stadt/_node.html)

BBSR (Hg.) (2021): Die digitale Stadt gestalten. Eine Handreichung für Kommunen. ExWoSt-Informationen, 52/1. (Online verfügbar unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/themen/digitalisierung/digitale-stadt/_node.html)

BBSR (Hg.) (2021): Digitale Gerechtigkeit in der Smart City. BBSR-Analysen KOMPAKT, 10/2021. (Online verfügbar unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/themen/digitalisierung/digitale-stadt/_node.html)

BBSR (Hg.) (2020): Digitale Tools für die kollaborative Entwicklung von Smart-City-Strategien. BBSR-Online-Publikation, 10/2020. (Online verfügbar unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/themen/digitalisierung/digitale-stadt/_node.html)

bee smart city Gmbh (Hg.) (2019): Smart City / Smart Region. Handlungsleitfaden für Praktiker*innen. Konkrete Handlungsschritte für die nachhaltige und praxisorientierte Transformation Ihrer Kommune zur „Smart City“.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Hg.) (2017): Smart city Charta - Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten. (Online verfügbar unter: https://www.smart-city-dialog.de/wp-content/uploads/2019/12/smart-city-charta-langfassung.pdf)

Beck, Gabriele (2022): Stadt ohne Herz In: SZ vom 8./9.1.2022

Hatzelhoffer, Lena; Humboldt, Kathrin; Lobeck, Michael; Wiegandt, Claus-C. (Hg.) (2012): Smart City konkret.

Meigel, Sabine: Unser Kirchturm reist nach Dubai. Folge 7 des Tagesspiegels, https:// background.tagesspiegel.de/digitalisierung /

Meigel, Sabine: Wir brauchen Talente, Folge 4 des Tagesspiegels, https:// background.tagesspiegel.de/digitalisierung /

Meigel, Sabine: Wie funktioniert ein ethischer Umgang mit Daten? Tagesspiegel 9.12.2020

The pioneer podcast „Der Achte Tag“ vom 28.1.2022: So sieht die Stadt der Zukunft aus. Michael Frank, Telekom Manager, verantwortlich für smart cities

Uhlmann, Steffen (2022): Modulares Bauen, schnell, smart, nachhaltig In: SZ vom 21.1.2022

Josipovc, Neven (2022): Methoden zur Bewertung der „Smartness“ von Städten In: RaumPlanung 215/1-2022, S. 57

vhw (Hg.) (2021): Digitalisierung als Treiber der Stadtentwicklung, Heft 5/21

Weitere interessante Links:

Einen gesamtdeutschen Überblick gibt der Smart City Atlas unter https://hub.beesmart.city/de/mission-und-team

Hier geht es zum Smart City Index 2021: https://www.bitkom.org/sites/default/files/2021-10/2021-09-30-smart-city-index.pdf?mtm_campaign=smart-city-index-pdf-2021

Hier finden sich Infos über das Förderprogramm Smart City und damit verbundene Dialoge und Projekte: https://www.smart-cities-made-in.de/

https://www.smart-city-dialog.de/

https://www.bmi.bund.de/DE/bauen-wohnen/stadt-wohnen/stadtentwicklung/smart-cities/smart-cities-node.html

Frei zugänglich ist auch das Datenethik Konzept der Stadt Ulm:

Stadt Ulm 2020: Stadt Ulm: Datenethikkonzept für die Stadt Ulm, Ulm 2020. Online: https://www.zukunftsstadt-ulm.de/sites/default/files/downloads/ulm-201008-txt-datenethikkonzept-stadt-ulm-final.pdf.

Smart City Strategie Ulm: https://smartcitystrategie.ulm.de/

Freie Software Entwicklungen finden sich auf: Stadt Ulm - GitHub: https://github.com/stadtulm

>>> Podcast Folge #10:

Raus aus dem Silodenken:

Wie sich Verwaltung wandeln sollte – und kann.

Im politischen Raum, aber auch von Verbänden, Unternehmen, Organisationen und Öffentlichkeit werden schnellere Entscheidungen, einfachere Verfahren und mehr Bürgerfreundlichkeit von Verwaltung gefordert. Zauberwörter, die mit solchen Forderungen einhergehen, sind Interdisziplinarität, agiles Arbeiten, Digitalisierung, Innovation. Die vielschichtigen Planungsverfahren verlangen oftmals ein ressortübergreifendes und teamorientiertes Arbeiten von Verwaltungen. Aber verfügen Verwaltungen über entsprechende Arbeitsstrukturen und Freiräume, um dies umzusetzen? Inwiefern können originäre Aufgaben und Arbeitsweisen insbesondere der Kommunalverwaltungen mit solchen (neuen) Herausforderungen verbunden werden? Was brauchen Verwaltungen, um sich zu wandeln und welche Hemmschwellen sind dabei zu überwinden?

Die Gäste sind:

Dipl.-Ing. Michael Isselmann, Raumplaner / Stadtplaner AKNW, Email: Stadtplanung.isselmann@t-online.de

Prof. Dr. Sabine Kuhlmann, Universität Potsdam, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Lehrstuhl für Politikwissenschaft,Verwaltung und Organisation
https://www.uni-potsdam.de/de/ls-kuhlmann/lehrstuhl/sabine-kuhlmann/kurzvita

Dipl.-Ing. Martin Kurt, Raum- und Umweltplaner, Planungsamtleiter der Stadt Ludwigsburg
Email: M.Kurt@ludwigsburg.de

Lesefrüchte zum podcast #10 Januar 2022:

Bartonitz, F. et al (Hg.): Agile Verwaltung. Wie der öffentliche Dienst aus der Gegenwart die Zukunft entwickeln kann. Berlin 2018

Braun, S.  „Corona Zahlen: Was für eine Blamage“, süddeutsche Zeitung vom 3.1.2022

Förster, A., Bangratz M., Thissen, Fee: Lokale Politik und Beteiligung. Neue Wege des Stadtmachens und die Rolle Lokaler Politik. Vhw Schriftenreihe Nr. 28, Berlin 2021

Hill, Hermann (Hg.): Die Kraft zur Innovation in der Verwaltung, Nomos Verlag, 2021

Hill, Hermann: Sei innovativ Verwaltung! Weichenstellungen und Impulse zur Innovationsfindung. In: Verwaltung und Management, Heft 6/2019, S. 251-263

Hill, Hermann: wie geht Innovation? Ein Beitrag zur erhaltensorientierten Innovationsförderung. In: Verwaltung und Management, Heft 5/ 2017, S. 270-279

Kegelmann, J. Schweizer, C.; Geiger, A., Kurt, M., Lang, N.: Nachhaltige Stadtentwicklung durch nachhaltige Verwaltungsentwicklung. Die (Kommunal) Verwaltung der Zukunft, Vhw Schriftenreihe Nr. 32, Berlin, 1. Aufl. Nov.2021

Zalas, L.: Mehr gestalten als verwalten. Administrative Akteur:innen multilateraler Kommunikationsprozesse in der integrierten Stadtentwicklung, Dissertation an der RWTH Aachen, Aachen 2021 (verfügbar auf den Internetseiten der Universitätsbibliothek)

Verein „Forum Agile Verwaltung“: https://agile-verwaltung.org/2021/05/27/eine-teilnemendenbetrachtung-von-ausen-auf-ideen-aus-der-fav-fruhjahrskonferenz-2021-vom-18-05-2021/#more-11459

Kompetenzmanufaktur mit Prinzipien agilen Verwaltungshandelns: https://kompetenzmanufaktur-agileverwaltung.org/die-manufaktur/unsere-werte/

https://www.uni-potsdam.de/de/ls-kuhlmann/nachrichtenarchiv/public-administration-in-germany-im-erscheinen

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Die-digitale-Stadt-Wie-sich-Verwaltung-transformiert,audio1005478.html

>>> Podcast Folge #9:

Wunsch und Wirklichkeit:

Inwieweit ist die Krise ein Teilchenbeschleuniger?

Im Dezember stehen traditionell die Jahresrückblicke an. Auch wir von der Stadtrederei nutzen diese Gelegenheit: Im gemeinsamen Gespräch tauschen sich Christine Grüger und Fee Thissen darüber aus, welche neuen Erkenntnisse aus den bisherigen acht Folgen gewonnen werden konnten.

Zentraler Punkt war bei den unterschiedlichen Themengebieten stets die Krise als Teilchenbeschleuniger und die Frage an unsere Gesprächspartner:innen: Was kommt, was bleibt und was wird anders?

Abschließend geben wir auch einen Ausblick auf die Themen im Jahr 2022.

Moderation: Dr. Christine Grüger / Dr. Fee Thissen

>>> Podcast Folge #8:

Direkt gewählt oder zufällig gelost:

Bürger:innenräte im Zusammenspiel mit Politik und Verwaltung

Der achte Podcast der Stadtrederei ist auf Sendung! Zum ersten Mal führen wir ein Exklusiv-Interview durch. Unsere Gesprächstpartnerin ist Gisela Erler, ehemalige Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg von 2011-2021. Sie hat dafür gesorgt, dass die von Winfried Kretschmann formulierte „ Politik des Gehörtwerden“ in BW in vielen Facetten umgesetzt wurde.

Der Gesprächsschwerpunkt liegt auf das aktuell stark nachgefragte Beteiligungsformat der Bürgerräte, in dem zufällig ausgewählte Bürger und Bürgerinnen zusammen kommen, um gesamtgesellschaftliche oder gesamtstädtische Fragestellungen zu erörtern. Welche Erfahrungen werden mit diesem Format gemacht? Wie unterscheidet es sich von anderen Beteiligungsformen? Was ist der Mehrwert dieses Formats?

>>> Podcast Folge #7:

Nur noch kurz die Welt retten…?!

Welchen Beitrag die Stadtentwicklung zur Klimaanpassung leisten kann.

Im Juli dieses Jahres erreichten uns aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen schreckliche Bilder: Eine Jahrhundert-Flut richtete, besonders im Ahrtal, große Zerstörung an und forderte zahlreiche Menschenleben. Aus diesem Anlass beschäftigen wir uns in der Folge #7 mit dem Thema Klimaanpassung und diskutieren Strategien, um gegen vom Wetter ausgelöste Katastrophen besser gewappnet zu sein.

Es war uns eine ganz besondere Freude mit Dr. Katja Horneffer, Meteorologin und Leiterin des ZDF-Wetterteams in Mainz, Leonard Krayer, Sprecher bei Fridays for Future und Student der Stadt- und Regionalplanung in Kassel sowie Prof. Dr. Dr. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam, über das Thema zu sprechen:

>>> Podcast Folge #6:

Auf dem Weg zur autofreien Stadt?!

Ein Gespräch zur Zukunft der urbanen Mobilität

Die Menschen für alternative Bewegungsformen motivieren – in einem Land wie Deutschland, in dem das Auto und die dazugehörige Industrie einen hohen Stellenwert besitzen, klingt zunächst wie ein sehr großer Schritt. Von heute auf morgen wird dieser nicht geschehen, welche Möglichkeiten gibt es also, die urbane Mobilitätswende in einem „sanften Übergang“ zu gestalten?

In dieser Folge diskutieren wir Ideen und Konzepte, die Klimaschutz, umweltfreundliche Alternativen und Inklusion mitdenken – von den Gehwegen bis hin zu (geteilten) Transportmitteln. Wie können Räume zukünftig umverteilt und neue Begegnungszonen geschaffen werden und wo liegen die Handlungsmöglichkeiten auf privater und kommunaler Ebene?

Das Gespräch führen wir gemeinsam mit Stefan Bendiks, Gründungspartner von Artgineering in Brüssel, Jona Christians, CEO und Gründer von Sono Motors in München und Katja Diehl, „She Drives Mobility“ in Hamburg.

>>> Podcast Folge #5:

hub&home

Wie das Büro der Zukunft die Stadt verändern wird!

Unser podcast geht auch im Sommerloch weiter! Dieses Mal unterhalten wir uns zur thematischen Einstimmung auf die DASL Jahrestagung „Stadt macht Arbeit - Arbeit macht Stadt“ am 17.9.2021 (siehe www.dasl.de) mit unseren Gästen über „hub&home: wie das Büro der Zukunft die Stadt verändern wird“.

Corona hat die Büroarbeit ins home office verlagert. Fast ein Viertel der Erwerbstätigen in Deutschland (24 Prozent) von den 2,1 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Branche Büro hat Ende Januar vorwiegend oder ausschließlich im Homeoffice gearbeitet. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Brauchen wir plötzlich weniger Büro-, aber mehr Wohnflächen, um ein eigenes Arbeitszimmer zu haben? Wird der Pendelverkehr weniger werden? Welche Bedeutung hat das Büro in Zukunft? Wie wird die Büroarbeit zukünftig organisiert und welche Auswirkungen hat das auf die Stadtentwicklung?

Dazu sprechen wir mit dem Zukunftsforscher Klaus Burmeister vom Berliner Institut forsightlab-SCMI und dem Hamburger Dezernenten für Wirtschaft, Bauen und Umwelt in der Bezirksverwaltung Hamburg-Nord Hans-Peter Boltres.2

>>> Podcast Folge #4:

Landlust und Stadtfrust

Ein Gespräch zur Renaissance ländlicher Räume und eines neuen Stadt-Land-Verhältnisses“ ist am Start.

Durch die Pandemie haben plötzlich viele Städter Stadtfrust erfahren: alle Vorteile der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten in der Stadt waren plötzlich weg. Lärm, hohe Miete, beengte Wohnverhältnisse und das home office haben den Trend aufs Land weiter verstärkt.

Die Lebenswelten verändern sich je nach Lebenszyklus: so finden insbesondere jüngere Menschen mehr Entfaltungsmöglichkeiten, co- living und co-working spaces mit Gleichgesinnten auf dem Land.

  • Was passiert, wenn die Stadt auf Land zieht?
  • Welche Lebenswelten treffen aufeinander?
  • Wie gelingt Gemeinschaft, Identität und soziale Innovation?
  • Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung?

Diese Fragen behandeln wir mit Frau Dr. Anja Reichert-Schick, Leiterin des Themenbereichs Zukunftsfragen der Wüstenrot-Stiftung und Dr. Olaf Heinrich, Erster Bürgermeister der Stadt Freyung im Dreiländereck des Bayrischen Walds, Tschechien und Österreich.

>>> Podcast Folge #3:

Was kommt nach dem Einzelhandel?

Ein Gespräch zur Zukunft der Innenstadt

Der Einzelhandel und der Standort Innenstadt befinden sich seit vielen Jahren in einem tiefgreifenden Veränderungsprozess, die Corona-Pandemie wirkt als zusätzlicher Teilchenbeschleuniger. Es stellt sich die Frage, wie die Innenstadt der Zukunft aussehen und entwickelt werden kann.

In der dritten Folge der Stadtrederei sprechen Michael Ehret, Prof. Tim Rieniets und Dr. Dieter Salomon über attraktive Innenstädte, die Abkehr von bestehenden Entwicklungsstrategien, die Notwendigkeit kooperativer Entwicklungsansätze und die besondere Rolle von Eigentümern und Immobilienwirtschaft.

Gäste:

  • Michael Ehret, Geschäftsführer, Ehret + Klein GmbH,
  • Prof. Tim Rieniets, Professor für Stadt- und Raumentwicklung in einer diversifizierten Gesellschaft, Leibniz Universität Hannover
  • Dr. Dieter Salomon, Hauptgeschäftsführer, IHK Südlicher Oberrhein

>>> Podcast Folge #2:

Eine Bank ist plötzlich Freiraum!

Wie eine Pandemie die Debatte um urbane Freiräume verändert

In der zweiten Folge diskutieren Prof. Lilli Lièka, Professorin für Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur in Wien und Gerhard Matzig, Redakteur der Süddeutschen Zeitung in München, die Frage, inwieweit die Pandemie die Debatte um urbane Grün- und Freiflächen verändert hat und welche Chancen und Herausforderungen daraus für die Stadt und die räumliche Planung erwachsen.

Gäste:

  • Prof. Lilli Lička, Landschaftsarchitektin, Professorin, Universität für Bodenkultur Wien
  • Gerhard Matzig, Redakteur, Süddeutsche Zeitung, München

>>> Podcast Folge #1:

Spielräume in Zeiten von Pandemie und Klimakrise

Die erste Folge widmet sich den pandemiebedingten Veränderungen in der Entwicklung von Stadt und Raum. Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München und Jan Knikker, Partner im Planungsbüro MVRDV in Rotterdam sprechen in diesem Zusammenhang über einen möglichen Wandel in der Planung und über nachhaltige Stadtentwicklung im Spannungsfeld von Pandemie und Klimakrise.

Gäste:  

  • Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin, Landeshauptstadt München
  • Jan Knikker, Partner, MVRDV Rotterdam

>>> Podcast Folge #0:

Trailer

Wir stellen unseren Podcast vor!

Herzlich willkommen bei "Stadtrederei. Reflexionen zu Stadt und Raum"! In diesem Trailer stellen Frau Dr. Christine Grüger und Frau Dr. Fee Thissen das Konzept und den Inhalt unseres Podcasts vor.

Weitere Folgen sind in Planung.

Der Podcast ist ein Kooperationsprojekt des Instituts für Städtebau und Wohnungswesen (ISW) mit Dr. Christine Grüger (suedlicht, Freiburg) und Dr. Fee Thissen (Urbane Transformation, Oberhausen).